Fünf


Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. An der bezeichneten Stelle wartet ein grausiger Fund: eine Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und ein Rätsel, dessen Lösung zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. In einer besonders perfiden Form des Geocachings, der modernen Schnitzeljagd per GPS, jagt ein Mörder das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger von einem Leichenteil zum nächsten. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, und die Morde geschehen immer schneller. Den Ermittlern läuft die Zeit davon, sie ahnen, dass erst die letzte Station ihrer Rätselreise das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird ...



 

Geocaching mal anders. Spannend ist der  Thriller schon , auch wird das Geocaching super erklärt. Fast  bekommt man Lust , das mal auszuprobieren, natürlich  ohne irgendwelche Leichenteile zu finden.

Aber ein bisschen Kritik muss ich trotzdem üben. Erstens dauert es ein bisschen , bevor man erfährt wo man überhaupt ist . Und Zweitens , die  Kommissare werden

wenig beschrieben .


 
man muss sich herantasten , zum Schluss werden zwar ein paar Sachen aufgeklärt. Es liest sich irgendwie, als wenn es der zweite Teil einer Reihe wäre, und der dritte noch folgen würde.

Kommentare

Beliebte Posts