Totenstill

Zunächst glaubt Barbara noch an einen üblen Scherz, als pünktlich zu ihrer Vorlesung über den Serienmörder Kroll Schweinedärme in einer Uni-Toilette schwimmen. Doch dann tauchen Leichen auf, die wie bei anderen berühmten Fällen zugerichtet wurden. Barbara hat seit drei Semestern einen Lehrauftrag für Investigative Psychologie an der Uni, außerdem hält sie Vorträge an den Polizeifachhochschulen und wird des öfteren als externe Beraterin zu schwierigen Fällen hinzugezogen. Ein solcher Fall, ein Serienvergewaltiger, führt sie zurück nach Burg im Kreis Dithmarschen, dem Ort ihrer schlimmsten Niederlage, dem Fall Schmidtmann. Noch immer wirft sie sich vor, das dritte Opfer, den kleinen Jonas Grüter nicht gerettet zu haben, weil sie ein falsches Täterprofil erstellt hatte. Alle suchten nach einem jungen Täter, während Schmidtmann bereits 64 Jahre als war. Nun ist Schmidtmann tot - er hat sich im Gefängnis erhängt, weil er die Quälereien seiner Mitgefangenen nicht mehr ertragen konnte. Barbara will nicht wahrhaben, dass es bei den neuen Morden um sie geht und entdeckt die Verbindung zu den Serienmorden der Vergangenheit erst, als es fast schon zu spät ist ...

Es ist der dritte teil einer Reihe um  Barbara, ehemalige Kommissarin. Eigentlich müsste sie gar nicht arbeiten , ein Reicher   aber Todkranker Mann , in dem sie die Liebe ihres Lebens getroffen hat.

Während ein ein Täter   Fälle  vor zwanzig  oder Dreißig Jahren nachahmt, muss sie die Firma   ihres Mannes verkaufen.

Das könnte , schmalzig werden , aber ich fand dieses HörBuch spannend und werde die ersten zwei Bücher auch noch lesen oder hören .

Kommentare

Beliebte Posts