Flammenbrut


Nachdem sich Kate Powell mit ihrer kleinen PR-Agentur in London etabliert hat, die Trennung von ihrem fiesen Freund geschafft ist und die Geschäfte auf gutem Weg sind, hat Kate nur noch einen Wunsch: sie möchte ein Kind. Aber nicht ein anonymer Samenspender soll der Erzeuger sein, nein, Kate möchte ihn persönlich aussuchen.

Als sich auf ihre Anzeige in einer Zeitschrift endlich ein passender junger Mann meldet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Der 34-jährige Alex scheint perfekt zu sein, denn auch er möchte ein Kind, ohne den Vater spielen zu müssen. Und außerdem: Die beiden verstehen sich besser, als gedacht. Doch dann kommt alles anderes als gewünscht …


Flammenbrut von Simon Beckett ist schon 1997 im englischen Original erschienen - es hat lange gedauert, bis nach seinen großen Erfolgen "Kalte Asche" und "Die Chemie des Todes" auch dieser frühe Thriller von ihm wieder aufgelegt wurde.

Die Geschichte ist am Anfang etwas langatmig, doch zum Schluss  kommt sie in Fahrt . Ohne hier mehr verraten zu wollen: Die Story besticht durch einen überraschenden Clou und ist, auch wenn das Ende etwas vorsehbar ist, für Thrillerfans ein kurzweiliger Spaß.

Es gibt bessere Bücher von Beckett, aber  es hat sich gelohnt  dranzubleiben

Kommentare

  1. Ich habe das Buch gelesen, als es noch

    Das Kind des Promtheus

    hieß. War mein erstes Buch vom Beckett. Richtig erfolgreich wurde er ja erst später. Hat mir gut gefallen.

    LG

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

♥Danke für deinen Kommentar!♥

Auf Grund der neuen Datenschutzrichtlinien ist dieser Satz wichtig: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst DU dich mit der Speicherung und Verarbeitung DEINER angegebenen Daten, durch diese Webseite einverstanden. Du kannst Deine Kommentare natürlich jederzeit wieder löschen lassen.

Beliebte Posts