Montag, 30. September 2013

Joyland

Stephen Kings Bestseller Der Anschlag – seine Zeitreise in die Sechzigerjahre – wurde von der Kritik einhellig in höchsten Tönen gelobt. In Joyland nun nimmt der Autor den Leser auf einen Trip in die Siebzigerjahre mit. Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes. Und mitten im sich überschlagenden Geschehen steht ein junger, unschuldiger Student und weiß: Irgendwann ist es mit der Unschuld vorbei. Irgendwann hört jeder Spaß auf.

Um sich sein Studium zu finanzieren, arbeitet Devin Jones während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste von North Carolina. Drei Dinge sind es, die ihn im Laufe des Sommers 1973 vor allem beschäftigen: Seine große Liebe Wendy gibt ihm per Brief den Laufpass. In der Geisterbahn Horror House soll es spuken, nachdem dort ein Mädchen ermordet wurde. Und er fragt sich, welches Geheimnis sich wohl hinter der schönen jungen Frau mit ihrem behinderten Sohn verbirgt, an deren Strandvilla er jeden Tag vorbeikommt. Vom unbekümmerten Schaustellerleben in Joyland fasziniert, verlängert Devin seinen Aufenthalt. Mit seinen neugierigen Nachforschungen tritt er jedoch eine Lawine von Ereignissen los, bei denen es schließlich um Tod oder Leben geht ...







  Es gibt Schriftsteller , die liebt man eine  zeitlang um irgendwann ihrer Überdrüssig zu werden.  Vor 20 Jahren habe ich alle Bücher von ihm verschlungen und dann  ich glaube  mit Duddits    nicht mehr  weitergelesen. Eins meiner Lieblingsbücher ist und bleibt Es. Nun habe ich mich  wieder  an ein Buch von  King gewagt. 

Es ist  ein ruhiger Krimi  der  spannend geschrieben ist, man kann ihn super  lesen. Und natürlich   ist ein bisschen  Übersinnliches  auch dabei. 

Es macht Lust auf mehr.




Die Eisprinzessin schläft

In Fjällbacka wird im gefrorenen Wasser einer Badewanne eine Leiche entdeckt. Die Tote war schön, reich und von einem dunklen Geheimnis umgeben. Erica Falck läßt der Mord keine Ruhe. Gemeinsam mit Kriminalassistent Patrik Hedström macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder. Mit Esprit und Leidenschaft löst das sympathische Ermittlerduo seinen ersten großen Fall. "Camilla Läckberg ist eine Krimi-Queen." BILD am Sonntag Eiskalte Spannung von Schwedens "Autorin des Jahres". Mit über einer halben Million verkauften Büchern ist Camilla Läckberg der neue skandinavische Krimistar. - "Genial!" Freundin

Das Buch ist nicht meins. Irgendwie  ist soviel herum passiert , das der eigentlich Mordfall nicht so wichtig ist . Vielleicht habe ich das Buch auch zum falschen Zeitpunkt gelesen 


Donnerstag, 26. September 2013

Wer schreibt mir eine Entschuldigung ? ? ?

Heute ist der erste  Elternabend vom Kleinen, da es letzte Klasse  ist, muss ich hin.

Die letzten Jahre habe ich immer meinen Exmann hingeschickt, und ich war beim Grossen. Aber diesmal  muss ich hingehen. Bin mal gespannt wie viel da sind,

Zwischen 3 und 15 , wobei 15 schon überhöht ist, ist alles dabei.  Ich würde ja lieber  in den Nähkurs gehen.

 Aber  ich kriege ja keine Entschuldigung  oder ? ? Ich würde das mich auch was kosten lassen. 


Wobei einen Vorteil hat der Elternabend , ich kann am Abend The Paradise sehen

Nachtrag : Wir  waren zu 6. , davon waren aber zwei Paare  da. 

Der Prediger von Fjällbacka

Mitten in der Urlaubssaison wird im mondänen Badeort Fjällbacka eine deutsche Urlauberin tot aufgefunden. In ihrer Nähe tauchen die Skelette zweier vor Jahrzehnten verschwundener Frauen auf, und kurz darauf wird eine weitere Frauentführt. Erica Falck und Patrik Hedström ermitteln unter Hochdruck. In ihr Visier rückt schon bald die zerrüttete Familie des freikirchlichen Predigers Ephraim Hult, die in der Vergangenheit blutige Schuld auf sich geladen hat...




Ich wollte  Frau Läckberg noch eine Chance geben, und als Hörbuch  kann man ja was nebenbei machen. 

Dieses Buch erklärt  die  Verkaufszahlen , da es super spannend   geschrieben ist und  Frau Hübschmann allen Figuren ein Gesicht gegeben hat.

Worauf ich mich auch diesmal einlasse konnte, sind die verschiedene Erzählstränge , die zum Schluss alle aufgelöst werden . Ich  fand diesmal auch  die Stränge schlussiger.

Mehr Hörbücher findet ihr Hier

Der Prediger von Fjällbacka

Mitten in der Urlaubssaison wird im mondänen Badeort Fjällbacka eine deutsche Urlauberin tot aufgefunden. In ihrer Nähe tauchen die Skelette zweier vor Jahrzehnten verschwundener Frauen auf, und kurz darauf wird eine weitere Frauentführt. Erica Falck und Patrik Hedström ermitteln unter Hochdruck. In ihr Visier rückt schon bald die zerrüttete Familie des freikirchlichen Predigers Ephraim Hult, die in der Vergangenheit blutige Schuld auf sich geladen hat...




Ich wollte  Frau Läckberg noch eine Chance geben, und als Hörbuch  kann man ja was nebenbei machen. 

Dieses Buch erklärt  die  Verkaufszahlen , da es super spannend   geschrieben ist und  Frau Hübschmann allen Figuren ein Gesicht gegeben hat.

Worauf ich mich auch diesmal einlasse konnte, sind die verschiedene Erzählstränge , die zum Schluss alle aufgelöst werden . Ich  fand diesmal auch  die Stränge schlussiger.

Mehr Hörbücher findet ihr Hier

Mittwoch, 25. September 2013

Bitte einmal Motivation

 Warum brauche ich  an einen Pullover eigentlich 2 Ärmel ? ?? ? Wobei den einer , war schon fertig , aber den  muss nochmal auftrenne.

60 Maschen a 2 x 20 cm. . .. . . ist nicht viel, aber es zieht sich,

vor allem wenn die neue Wolle schreit wickle mich  .Und einen Babymütze sollte bis Sonntag auch noch fertig  sein. die Jacke wartet nur noch auf Knöpfe .


Also bitte einmal Motivation . .. .

Dienstag, 24. September 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 39/2013

Welches ist Dein wichtigstes Hilfsmittel beim Stricken, abgesehen von Garn und Nadeln (und ggf. der Anleitung)?
Vielen Dank an Kerstin für die heutige Frage!
 Was ist Hilfsmittel ? ? und was ist   eigentlich immer da ? 
Wenn ich mich zum Stricken hinsetze,  habe ich in den Nähe  etwas zum Trinken( nachmittags meistens Schwarzen Tee) , Taschentücher,   eine Schere  und Maschenmakierer. 
Ach ja  ein Häkelnadel ist im Strickkorb und auch ein Bandmass , sowie ein NAdelmass

 Und  was ganz wichtig ist   ein gutes Licht, und  da ich meistens bein Fernsehen stricke.. . . . . . .. . am wichtigsten die  Fernbedienung . Mein ist die Macht ;)



Mehr dazu findet ihr beim wollschaf

Montag, 23. September 2013

Die schöne Philippine Welserin

Die Bürgerstochter und der Kaisersohn eine verbotene Liebe, die im 16. Jahrhundert alle Standesgrenzen sprengt und am Hof der Habsburger Skandal über Skandal heraufbeschwört. Philippine Welser und Ferdinand II. verlieben sich, heiraten heimlich und bekommen vier Kinder. Doch je stärker ihre Verbindung wird, desto größer werden auch die Widerstände. Schließlich erkrankt Philippine an einem unheilbaren Leiden. Man munkelt, sie sei vergiftet worden

Das Buch ist super aufgemacht, jedes Kapitel wird angefangen  mit einen Kraut, das Vorgestellt wird. Das alleine ist schon super. 
Die Liebesgeschichte wird  super dargestellt,  Liebespaare hatten es früher nicht so einfach, wenn sie nicht in  selben Gesellschaftsschichten stattfinden. 

Was mir nicht so gefallen hat, das Pippa (Philippine) so duldsam ist , und nicht öfters mal auf den Tisch haut.  Es ist eher ein Aufzählung vorn Ereignissen, auch wenn sie interessant zum lesen sind.

Achtung Spoiler So richtig kommt  nicht heraus , wer hinter den Giftanschlägen steckt, was ich schade finde . Und den/die Letzte  fand ich ein bisschen aus den Jackenärmel herausgezaubert. 

Herzenskind

Die Eltern der kleinen Frankie sind nicht wie die Eltern anderer Kinder: Zwar ist Noel ihr leiblicher Vater, der ihrer Mutter auf dem Sterbebett versprach, für die Tochter zu sorgen, Lisa aber ist eine Gestrandete, die sich mit Noel lediglich die Wohnung in Dublin teilt. Doch alle beide lieben das Kind von ganzem Herzen – bis Moira auftaucht, eine übereifrige Sozialarbeiterin, die nicht glauben kann, dass Noel und Lisa Frankie ein echtes Heim bieten können. Heimlich hat sie sogar schon nach Adoptiveltern für die Kleine gesucht. Als Noel dies erfährt, droht er zu verzweifeln, doch dann stellt das Leben die Weichen noch einmal ganz neu – auch für Moira …

Es ist das letzte Buch von Maeve Binchy, da sie letztes Jahr gestorben ist. Ich liebe ihre Bücher auch wenn sie so HerzSchmerzRomane sind . Und ich finde  im Gegensatz zu Rosamunde Pilcher gibt es bei ihren Büchern nicht immer ein HappyEnd. 

Ich habe den Fehler gemacht  vor den lesen ein paar Kritiken zu lesen , die nicht so gut waren und den Schluss als erstes zu lesen. 

Danach habe ich das Buch in die Ecke gelegt. 

Jetzt habe ich es weider herausgeholt und an einen Wochenende  durchgelesen und ein bisschen geweint.  

Es tauchen viele alte Bekannte aus anderen Büchern auf und es werden eine Menge Sachen aufgelöst , die in den anderen Büchern noch offen waren. 

Diese Buch ist ein Muss für  die , die ihre andere Bücher gelesen haben. Für die anderen ist es eine nette Unterhaltung.






Freitag, 20. September 2013

FREITAGS-FÜLLER # 234



1.  Warum werde ich  meinen Husten nicht los .
2.  Ich würde dieses Jahr mal gesund  bleiben.
3.  Es ist bei weitem nicht mehr lustig,dauernd krank zu sein  .
4.  Ich habe kürzlich ein paar tolle  Blogs  entdeckt.
5.  Ich werde Homeland am Sonntag sehen.
6. Anleitungen   sind Sachen die ich gerne horte.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Sofa , morgen habe ich noch nichts  geplant und Sonntag möchte ich zur Wahl gehen !

mehr Freitagsfüller findet ihr bei barbara

Donnerstag, 19. September 2013

Gute Geister

Jackson, Mississippi, 1962: Die junge Skeeter ist frustriert. Nach dem Studium verbringt sie die Tage auf der elterlichen Baumwollfarm, als einzige ihrer Freundinnen ohne einen Ring am Finger. Sehr zum Missfallen der Mutter. Doch der Mann, mit dem ihre Freundinnen sie verkuppeln wollen, ist ein hochnäsiger Snob. Und dann ist auch noch ihr schwarzes Kindermädchen, bei dem sie stets Trost fand, spurlos verschwunden. Skeeter wünscht sich nur eins: Sie will weg aus dem engen Jackson und als Journalistin in New York leben. Und um diesem Ziel näher zu kommen, verbündet sie sich mit zwei Dienstmädchen, die ebenso unzufrieden sind wie sie: Aibileen zieht inzwischen das siebzehnte weiße Kind auf. Doch nach dem Unfalltod ihres einzigen Sohnes ist etwas in ihr zerbrochen. Und Minny ist auf der Suche nach einer neuen Stelle. Sie ist bekannt für ihre Kochkünste, aber sie ist auch gefürchtet: Denn Minny trägt das Herz auf der Zunge. Und gemeinsam beschließen die drei außergewöhnlichen Frauen, gegen die Konventionen ihrer Zeit zu verstoßen und etwas zu wagen. Denn sie alle haben das Gefühl zu ersticken und wollen etwas verändern – in ihrer Stadt und in ihrem eigenen Leben.

Der Film hat einen Oscar bekommen , und ich fand ihn super, Also wollte ich  auch das Buch lesen oder 
hören.

Das Buch ist um spitzen besser als der Film , man leidet und lacht mit Aibileen und Minnie mit. Sie bekommen mehr Profil als  im Film ,. Das Buch ist wunderbar gesprochen und man kann sich alles Bildhaft vorstellen.  

Mehr Hörbücher findet ihr Hier

Mittwoch, 18. September 2013

Inside 7 am Mittwoch






renovieren…werde ich in meinen nächsten Urlaub und davor graut es mir.

erstaunlich…was sich so alles  ansammelt –  und das obwohl ich einmal im Jahr ausmiste

seltsam… das manche Leute  keine Bilder an den Wänden hängen haben,

ich träume…im Moment von einer anderen Stube

allerdings…muss es pflegeleicht werden,  ich will nicht immer putzen

gemütlich… muss es  schon sein, ich will mich ja wohlfühlen

einfach drauf los…das ist mir momentan abhanden gekommen, aber es wird  bestimmt wieder.


mehr inside7 findet ihr hier,

Dienstag, 17. September 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 38/2013


Kaufst du Wolle und Garne eher markenbewusst oder greifst du auch zu No-Name-Produkten? Bitte begründen, danke.
Vielen Dank an Michaela für die heutige Frage!

  Natürlich würde ich gern bestimmte  Wolle  verstricken, aber ich habe einen schmalen  Geldbeutel, und nur zu arbeiten um  Wolle zu kaufen , ist nicht meins. 
Da ich Wolle immer erst kaufe, wenn ich weiss  welches Projekt   ich als nächstes stricken  will. Und dann  überlege ich mir immer erst die Farbe.  
 Für Tücher habe ich  hochwertigere Wolle gekauft. Bei Pullover nehme ich oft Sockenwolle, wenn mir die Farbe gefällt. Abunzu gönne ich mir  eine bestimmte Wolle.

Mehr dazu findet ihr beim wollschaf

Montag, 16. September 2013

Ich bin kein Serienkiller

John Wayne Cleaver ist 15 Jahre alt und sich ziemlich sicher, dass es sein Schicksal ist, ein Serienmörder zu werden. Deswegen hat er eine Reihe von Regeln aufgestellt, die ihn daran hindern sollen. Er geht Tieren aus dem Weg, vermeidet Konfrontationen und hat einen Alibifreund. Nur weil John ein Soziopath ist, alle Früherkennungsmerkmale eines Serienmörders aufweist und sich sein Name sich mit drei verschiedenen Serienmördern in Verbindung bringen lässt, heißt dass nicht, dass er selbst einer werden möchte.
Die guten Vorsätze halten, bis eine Mordserie das verschlafene Örtchen in Panik versetzt und John sein inneres Monster freilässt um den Mörder zu schnappen.



um dieses Buch bin ich schon länger herumgeschlichen , weil mir der Titel und der Klappentext gefallen hat. Man muss Fantasy mögen um dieses Buch zu lesen , weil es kein reiner Thriller ist. Ich finde die ganze Geschichte superspannend  und habe sie in einen Rutsch durchgelesen, John wächst einen  richtig ans Herz, mehr werde ich euch nicht erzählen , weil es zuviel verrät Der einzige Nachteil ist das es eine Trilogie ist und ich jetzt die anderen Bände auch noch lesen muss  

Donnerstag, 12. September 2013

. . . .und nachst die Angst

Die 22jährige Reeve ist ein ehemaliges Entführungopfer.
Als 12jährige wurde sie einige Jahre von ihrem "Halter" grausam gefangengehalten,
gefoltert und vergewaltigt.
Durch eine anschließende Therapie gelingt es ihr nach und nach die Vergangenheit
aufzuarbeiten.
Eines Tages wird sie von ihrem Therapeuten in einem erneuten Entführungfall um Hilfe
gebeten. Ein junges Mädchen namens Tilly konnte von ihrem Entführer befreit werden.
Kann Reeve ihr aus dem dem Trauma helfen? Und was ist mit den beiden Mädchen, die
zur gleichen Zeit noch vermisst werden? Kommt für sie jede Hilfe zu spät?



Ich fand diesen Psychothriller spannend, auch wenn man am Anfang erfährt wer der Entführer ist und wie er handelt. Am ANfang habe ich   gedacht, das ist eine Story, die man  schon mal gehört hat, aber dann hat sie mich gefesselt. Nicole Engel als Sprecherin vermittelt die GEfühle von Reeve . 

Dienstag, 10. September 2013

Das ist ja typisch. ..

. .da ist das Ende des Urlaubes in Sicht , und die Erkältung ist da.

Also viel Tee trinken. . .. .

 gottseidank  habe ich nur zwei Tage zum Arbeiten.




Montag, 9. September 2013

Im Totengarten

. . .eine Hand: direkt neben meinem Fuß auf dem dunklen Gehweg. Sie war klein und lag geöffnet da, als warte sie darauf, dass irgendein Passant ihr ein paar Münzen gab ...

 In den Straßen Londons treibt ein brutaler Killer sein Unwesen. Er tötet junge Frauen. Sein Markenzeichen: Er ritzt blutige Kreuze in die Haut seiner Beute. Sie könnte sein nächstes Opfer sein: Alice Quentin, Psychologin im Dienste der Polizei. Die Jägerin wird zur Gejagten. Erst gerät ihr Bruder unter Verdacht, dann verschwindet ihre Freundin. Und bald beherrscht Alice nur noch ein Gedanke: Er wird mich nicht bekommen.

Irgendetwas hat  an diesen Thriller gefehlt,  Der Autor  führt zwar immer auf eine falsche Spur, und dann zaubert er  plötzlich einen anderen Täter auf.    Zu seinen Motiven wird zwar ein Erklärung angeboten, aber da würden noch mehr  Serientäter draussen rum laufen. Ich hätte auch gern von Alice's Bruder erfahren, aber wahrscheinlich hebt sich der Autor für den nächsten Band auf. 

Sonntag, 8. September 2013

Dampfnudelblues


Gerade läuft’s für den Eberhofer Franz mit der Susi einwandfrei, sein heimischer Saustall ist so gut wie fertig eingerichtet, da überschlagen sich die Ereignisse in Niederkaltenkirchen: »Stirb, du Sau!« hat jemand mit roter Farbe an Realschulrektor Höpfls Eigenheim geschmiert, und kurz drauf liegt er auch noch tot auf den Gleisen! Selbstmord? Mord? Mal wieder Stress pur für den Franz …




In Bayern schlagen die Uhren  anders ;)  Deswegen  kommt hier vorab ein Film im Kino. der   in ganz Deutschland im Dezember  im Fernsehen kommt. Ich wollte mit einer Freundin hin, die diese Bücher gelesen hat, aber sie wollte nicht, da sie  skeptisch war.  Wenn man  andere Verfilmungen sieht , kann man es verstehen.

 Ich habe das Buch erst im Nachhinein gelesen, und bin überrascht gewesen, das es   zeimlich nah  an der Buchvorlage  ist ,  ich fand  auch ein paar Dinge  im Film besser .

Das   man erst den zweiten Teil verfilmt  hat, finde ich nicht so gut.  Abe rich würde mir wünschen, wenn  die Reihe weiterverfilmt wird.

Es ist super zu  lesen und zu sehen, wie es in einen  niedrebbayrischen Dorf zugeht,  wenn man in einenbayrischen Dorf gelebt hat, kann ma es sehr gut nachvollziehen.

Eberhofer ist mir ans Herz gewachesen und ich werde die anderen Bücher weiterlesen,  ich will ja wissen wie es mt seiner Nichte Sushi und mit seiner Flamme Susi weitergeht.

Sebastian Brezzel verkörpert den Eberhofer  richtig , Ilse Neubauer hat als Oma mehr Raum im Film bekommen , den sie super ausfüllt.

 Von Simon Schwarz  werde ich  mehr Filme shcauen, den fand ich nämlich am besten .

Samstag, 7. September 2013

Nächste Woche fängt die Schule an

. .und damit   eine andere Zukunft.  Der Grosse fängt nach einen sehr guten Qualiabschluss an einer   weiterführenden  Schule an.

 Vor einen halben Jahr habe ich  kaum schlafen können , da ich nicht wusste wie es weiter geht mit ihn.

Er wollte unbedingt in eine Handwerksberuf gehen,nee ich habe nichts gegen  den Beruf, aber er ist der  Theoretiker.
Er weiss sehr viel über Tiere , aber wenn er   eins sieht, geht er auf die andere Strassenseite ;)

Seine Lehrerin hat  mir gut zugesprochen und mehr Vertrauen in ihn.  Wenn er sein Abi hat soll er Vorbeikommen, waren ihre Worte.

Natürlich bin ich stolz. .. . .

Am liebsten würde ich ihn den ersten Tag in die neue Schule begleiten, aber  ich muss arbeiten und ich  glaube darüber ist der Grosse ganz froh.

Über den Kleinen mache ich mir nicht ganz soviel Gedanken, er ist eher der Praktische und  irgendwie ein Glückskind.

Eine schönen Sonntag 

Freitag, 6. September 2013

FREITAGS-FÜLLER # 232



1.  Es ist ungewiss,  wann die Monster ausziehen .
2.  Einen Kuchen  ist leicht zu machen.
3.  Ich habe es gerne, wenn es so läuft , wie ich es geplant hat. 
4.  Der letzte Urlaub war es wert .
5.  Über meinem Sofa ist meine Lampe.
6. Auf den neuen Nähkurs, darauf freue ich mich sehr .

mehr Freitagsfüller findet ihr bei barbara

Donnerstag, 5. September 2013

Der Schock

Ein schwarzer Wagen auf den Straßen Südfrankreichs. Wie ein Schatten hängt er an Jan und Laura. Plötzlich ist Laura wie vom Erdboden verschwunden. Als Jan ihr Handy findet, gerät er in Panik. Niemand glaubt ihm, niemand hilft ihm. Je länger er nach ihr sucht, desto rätselhafter erscheint sie ihm. Immer mehr beschleicht Jan das Gefühl, dass er Laura kaum kannte. Aber er lässt nicht locker – und gerät in höchste Gefahr.

Die Geschichte fängt spannend an, und das man über den Entführer  relativ schnell etwas erfährt ohne zu wissen ,wer es ist fand ich gut.

Aber mir  war der Entführer persönlich zu  krank crazy .

Auch fand ich  bestimmte Sachen nicht logisch. 

 ich mag ja Thriller,  aber dieser war nicht meins. Trotzdem werde ich  die nächsten Bücher von Herrn Rabe lesen. Bei der Büchereule  habe ich eine Leserunde entdeckt. Vielleicht werde ich in Ruhe nochmal das Buch lesen, und das  besser finden ?? 

Der Schock

Ein schwarzer Wagen auf den Straßen Südfrankreichs. Wie ein Schatten hängt er an Jan und Laura. Plötzlich ist Laura wie vom Erdboden verschwunden. Als Jan ihr Handy findet, gerät er in Panik. Niemand glaubt ihm, niemand hilft ihm. Je länger er nach ihr sucht, desto rätselhafter erscheint sie ihm. Immer mehr beschleicht Jan das Gefühl, dass er Laura kaum kannte. Aber er lässt nicht locker – und gerät in höchste Gefahr.


Die Geschichte fängt spannend an, und das man über den Entführer  relativ schnell etwas erfährt ohne zu wissen ,wer es ist fand ich gut.

Aber mir  war der Entführer persönlich zu  krank crazy .

Auch fand ich  bestimmte Sachen nicht logisch. 

 ich mag ja Thriller,  aber dieser war nicht meins. Trotzdem werde ich  die nächsten Bücher von Herrn Rabe lesen. Bei der Büchereule  habe ich eine Leserunde entdeckt. Vielleicht werde ich in Ruhe nochmal das Buch lesen, und das  besser finden ?? 

Jetzt rumst es hier auch

  Wer hat schon genug Taschen ? ?    Ich habe   eher wenige, weil ich muss mich eine Tasche sehen,  haben wollen und dann trage ich sie dauernd.

 Aber ich lerne ja gerade Nähen , und da kann Frau mal ausprobieren was ihr gefällt.

Bei farbenmix  gibt es die CD  Taschenspieler, da sind 20 Schnitte,  da wird mir schon einer gefallen, habe ich mir gedacht und gleich das AS  ausgesucht.

Pünktlich zum Sommerende ist diese Tasche fertig geworden,  der Stoff ist vom gelben Möbelhaus, das er auf  beiden Seiten unterschiedlich aussieht, war beabsichtigt.

Der  Innenstoff ist ein Betttuch .

Die Tasche ist  super einfach zum Nähen, wenn Frau sich trauen würde.    und  ich werde sie nochmal Nähen.

 Es ist  ein Tasche  um mal schnell  alles rein werfen.  Ideal  für den Stricktreff also.

Mehr selbstgemachtes seht ihr bei RUMS


Mittwoch, 4. September 2013

Me made Mittwoch - oder schick in strick

  Wie geht Frau zum STricktreff ? ? Natürlich  im selbstgestrickten Kleid .

ich muss ja zeigen, das es nicht nur  auf den Bügel  gut aussieht.

Da es  am Sonntag schön aussah , aber schon ganz schön kalt war, habe ich ein

Strumpfhose  angezogen . Das hatte den Nachteil das der Rock immer  nach

oben gerutscht ist.  Eigentlich ist er  Knielang.

Eventuell  muss ich  einen Unterrock nähen.Mal schauen  ob ich es nochmal  im Herbst anziehe oder bis zum nächsten Sommer warte.





  Fotografiert habe ich  unter erschwerten Bedingungen . Während der eine   am Fotoapperat  rumgespielt hat , ist der andere  rumgesprungen.
Noch eine Woche , dann sind die Ferien vorbei.

 Was genähtes ist auch noch dabei . . . . die Tasche  davon aber morgen mehr.











 Mehr MMM`s findet ihr hier memademittwoch .

Dienstag, 3. September 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 36/2013

Was gehört deiner Meinung nach in einen Handarbeitsblog und was geht gar nicht?
Nur handarbeitsbezogene Themen oder auch mal was anderes?
Auch kritische/negative Meinungen über andere Handarbeitstechniken, andere Blogs, Gruppen, Foren, Plattformen etc.?
Über Krankheit, Tod und so was?
Vielen Dank an Isabella für die heutige Frage!

 Was  den Blogger gefällt, würde ich sagen.  Ich lese  am liebsten Blogs in denen  nicht nur über  Handarbeiten  geschrieben wird, sondern auch   über persönliches. 
Das ist für mich  wie ein Blick durchs Schlüsselloch,  und ich bin  ja  neugierig . Wie weit und über  was  soll  jeder für sich  schreiben, aber das Leben besteht nicht nur  aus Glück, und Krankheit und Tod gehören zum Leben dazu.Ich glaube auch , das es anderen Menschen  helfen kann.

Es kann ja jeder  wegklicken, den bestimmte  Sachen nicht gefallen.

Ich will auch  keine Lobhudelei, wie toll irgendwelche Sachen oder Techniken sind. Ich finde  kritische Meinungen  helfen mehr und  wenn jemand mit etwas nicht zurechtkommt ist es  doch menschlich, 
Natürlich finde ich es toll, wenn  mich Leute loben , was ich  gemacht habe, ABER ich wäre auch froh , wenn mir  jemand sagt , da hast du aber  nen SCH***  gemacht, das sieht ja toll aus , aber  bei dir. 
Durch das Stricken von Oberteilen und das Nähen  beschäftige ich mich gerade  intensiv mit meiner Körperform und mit meinen Stil.  Deswegen  finde ich bei ravelry  so gut, das man sehen  kann wie  bestimmte Teile  aussehen, vor allem wen man  nicht  ZERO hat. Was mich aber bei manchen  Leuten stört, wenn sie ravelry ala  Fratzenbuch missbrauchen, da will ich nur gestricktes sehen und  nicht  irgendwelche private Ereignisse. Die schaue ich  mir gerne , wenn es mich interessiert auf einen Blog an. 

Mehr dazu findet ihr beim wollschaf

Montag, 2. September 2013

Stadtteillfest


 Bei uns war gestern  Stadtteilfest.

Wenn man in einen Stadtteil wohnt, der bunt ist, oder wie böse Menschen behaupten  es ist die Bronx der Stadt, kann es  interessant  werden.

Man sieht  Orginale  nebeneinander.und man hat ein Gesprächsthema.






Ich finde es ja bunt schön, und würde mich manchmal gern  mehr  trauen, aber man  kann nicht immer aus seiner Haut.




Aber ihr wollt ja auch noch den Umzug sehen, es gab Musik , Pferde, denn früher waren hier viel Bauernhöfe, die es leider nicht mehr gibt.



  Auch wenn die Sonne immer ihre Gesicht gezeigt hat,

hat es zwischendurch immer  mal getröpfelt.


 Leider waren nicht soviel Vereine mit dabei.  Den hier gibt es  ca 58 Nationen.





Die ewig gestrigen waren auch dabei, der Soldatenverein von 1899 und die Königstreuen ( wir sind  in Bayern, da gibts sowas ) 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...