Dienstag, 25. Juni 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 26/2013


Beim Stricken von rechten Maschen tippe ich mit dem rechten Zeigefinger auf die linke Nadel, um die Nadel zurückzuschieben und die gestrickte Masche auf die rechte Nadel zu transportieren. Dies ist so meine Strickangewohnheit, da hat wohl jede so ihre Spezialitäten.
Manchmal, wenn ein Strickstück besonders sperrig ist und nicht rutschen will, stricke ich mir ein kleines Loch in den Zeigefinger- eine kleine Lücke zwischen den Rillen im Finger  (die für Fingerabdrücke gebraucht werden).
Das tut fies weh, wenn man beim Stricken erneut mit der Nadel dort hineingerät und lässt sich   nur durch eine Strickpause, Stricken mit Fingerhut oder undurchdringliches weisses Heftpflaster vermeiden.
Nun meine Frage:
Kennt Ihr diese Strickverletzung oder habt Ihr schon  Beeinträchtigungen körperlicher oder anderer Art durch das Stricken erlitten?

Vielen Dank an chatts für die heutige Frage!

Upps,  das ist das einzige was ich am Stricken nicht mag. Ich habe keine Strickverletzung an sich sonder bei mir bildet sich Hornhaut an de komischsten Stellen. Eine der Stellen ist der rechte Ringfinger , da hat sich eine Hornhaut gebildet. 
Und an der Fingerkuppe  vom rechten Zeigefinger  bildet sich regelmäßig Hornhaut, die sich dan vom Finger löst. Da hilft  auch nicht das eincremen . 
Wenn ich zuviel stricke oder  mit einer grösseren Nadelstärke,  kann sich abundzu der Tennisarm weh tun. . .. 
Wer sagt da noch stricken ist etwas für Weicheier ? ?

Mehr Fragen und Antworten gibts beim das wollschaf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥Danke für deinen Kommentar!♥

Auch wenn ich nicht immer antworte, lese ich jeden Kommentar.

Bitte beachte, dass Beleidigungen und Spam ohne Vorwarnung gelöscht werden. ☺

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...