Donnerstag, 30. Juni 2011

Ach

. . . Fussball



Aber so langsam schaut man (frau) doch . Aber es sind noch die ersten Runden, die schaue ich bei den Herren auch nicht so.
Aber trotzdem halte ich heute die daumen.

Tausendschön

Heute habe ich Post bekommen  mein Abo von Tausendschön

Meer in Sicht
mal sehn was daraus wird

Ach nee

. . . .   irgendwie mag mich Blog nicht . . . . .




niemand mag mich


dann verzieh ich mich halt wieder

Mittwoch, 29. Juni 2011

Ich kann fliegen , sagte der Wurm


als er mit den Apfel vom Baum fiel .

Dienstag, 28. Juni 2011

Geschenk

Meine Mutter hat sich beschwert als ich mit stricken angefangen habe,

. . . .    vor allem Tücher .

Für wen machst du das du kannst doch nicht alle umbinden, du hast ja nur einen Hals.

Zu Weihnachten bekam sie deswegen kein Tuch. Das hat ihr dann auch nicht gefallen . So hat sie sich beim letzten Besuch eins aussuchen können Perled romance von Wollust




und eins bestellen dürfen
 aus den Zauberball einen Gail


Mal sehn ob sie ihr gefallen

Laminaria

Bei Ravelry gibt es eine Menge tolle Designer . Eine davon ist Elizabeth Freeman. Mir hat der Laminaria  von ihr am beste gefallen . Dann habe ich bei 100farbspiele den Vampirkuss gesehen und   dachte dass passt zusammen.



leider habe ich  die falsche  Nadelstärke benutzt.und so habe iche ine Menge Nerven verloren, das es ziemlich frimmelig war.

Es ist ein  Herbsttuch geworden für kalte Abend.


Montag, 27. Juni 2011

Restefische

Ich  habe lange nicht gewusst was ich mit den Wolleresten machen . . . .

dann ist dieser Fisch gekommen

 


und wollte noch ganz viele Kameraden



und irgendwann  möchte sie eine Decke werden

Ohrwurm der Woche



Das ist ein schöner Sommerhit .

Samstag, 25. Juni 2011

Im Juni


. . . . habe ich mir vorgenommen zwei mal die Woche in Fitnesstudio zu gehn.
Mein Rücken freut sich und  meine Hüften auch  ;))

Freitag, 24. Juni 2011

Freitagsfüller 24.06.

1.   Mir schmeckt    fast alles  .
2.   Für meine Freunde bin ich imer da,    ohne groß zu überlegen.
3.   Regen mag ich manchmal .
4.   Eine Tasse Kaffee im Bett    ist die beste Art den Tag zu beginnen
5.   Fast hätte ich    mir  noch ein paar Schuhe gekauft .
6.   In einer besseren Welt   würden die Menschen mehr aufeinander achten .
7.   Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf   ein Bier mit einer Freundin  ,
     morgen   habe ich   faulen Tag  geplant und Sonntag möchte ich   in der Sonne liegen!


Den Freitagsfüller findet ihr bei barbara

Mittwoch, 22. Juni 2011

Ach

Liebesaus bei George


vielleicht kann ich ja doch noch hoffen ?????

Ich habe Rücken

. . . naja , ich habe die letzte  3 Monaten  bischen auf der faule Haut gelegen und muss es jetzt büßen , deswegen  war ich heute im Fitnesstudio.


Die mussten erstmal ein neues Foto von mir machen . . .


.. . aber  die vor mir durften das auch  (kein Schämen angesagt. da ich nicht die einzige bin)


Die Frau vor mir hat sich dann , in der Umkleide ( nicht das ihr auf falsche Gedanken kommt), den Bauch in Frischhaltefolie  eingewickelt , sie hat es mir auch angeboten .


 ob das hilft ?????

beim nächstenmal probier ich es . . .

Ich habe brav anderthalb Stunden was gemacht, die Dame mit der Frischhaltefolie  war nur eine  3/4 Stunde dabei.

Morgen habe ich nicht nur Rücken , sonder auch Bauch, Arme  und Beine .

Aber ich werde die Woche nochmal hingehen ,
Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt,


den er hat so viele von ihnen gemacht.



Abraham Lincoln

Dienstag, 21. Juni 2011

Flammenbrut


Nachdem sich Kate Powell mit ihrer kleinen PR-Agentur in London etabliert hat, die Trennung von ihrem fiesen Freund geschafft ist und die Geschäfte auf gutem Weg sind, hat Kate nur noch einen Wunsch: sie möchte ein Kind. Aber nicht ein anonymer Samenspender soll der Erzeuger sein, nein, Kate möchte ihn persönlich aussuchen.

Als sich auf ihre Anzeige in einer Zeitschrift endlich ein passender junger Mann meldet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Der 34-jährige Alex scheint perfekt zu sein, denn auch er möchte ein Kind, ohne den Vater spielen zu müssen. Und außerdem: Die beiden verstehen sich besser, als gedacht. Doch dann kommt alles anderes als gewünscht …


Flammenbrut von Simon Beckett ist schon 1997 im englischen Original erschienen - es hat lange gedauert, bis nach seinen großen Erfolgen "Kalte Asche" und "Die Chemie des Todes" auch dieser frühe Thriller von ihm wieder aufgelegt wurde.

Die Geschichte ist am Anfang etwas langatmig, doch zum Schluss  kommt sie in Fahrt . Ohne hier mehr verraten zu wollen: Die Story besticht durch einen überraschenden Clou und ist, auch wenn das Ende etwas vorsehbar ist, für Thrillerfans ein kurzweiliger Spaß.

Es gibt bessere Bücher von Beckett, aber  es hat sich gelohnt  dranzubleiben

Flammenbrut


Nachdem sich Kate Powell mit ihrer kleinen PR-Agentur in London etabliert hat, die Trennung von ihrem fiesen Freund geschafft ist und die Geschäfte auf gutem Weg sind, hat Kate nur noch einen Wunsch: sie möchte ein Kind. Aber nicht ein anonymer Samenspender soll der Erzeuger sein, nein, Kate möchte ihn persönlich aussuchen.

Als sich auf ihre Anzeige in einer Zeitschrift endlich ein passender junger Mann meldet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Der 34-jährige Alex scheint perfekt zu sein, denn auch er möchte ein Kind, ohne den Vater spielen zu müssen. Und außerdem: Die beiden verstehen sich besser, als gedacht. Doch dann kommt alles anderes als gewünscht …


Flammenbrut von Simon Beckett ist schon 1997 im englischen Original erschienen - es hat lange gedauert, bis nach seinen großen Erfolgen "Kalte Asche" und "Die Chemie des Todes" auch dieser frühe Thriller von ihm wieder aufgelegt wurde.

Die Geschichte ist am Anfang etwas langatmig, doch zum Schluss  kommt sie in Fahrt . Ohne hier mehr verraten zu wollen: Die Story besticht durch einen überraschenden Clou und ist, auch wenn das Ende etwas vorsehbar ist, für Thrillerfans ein kurzweiliger Spaß.

Es gibt bessere Bücher von Beckett, aber  es hat sich gelohnt  dranzubleiben

Frühstück


Heute habe ich  mir mit den Monstern , da ja noch Ferien sind,
 ein Frühstück gegönnt.. . .


So kann man auch die Tage rumkriegen

Montag, 20. Juni 2011

Ach nee

Wenn etwas zu Ende geht . . .

. . .dann ist man traurig ???

. . . freut sich auf etwas neues ???

Diese erste Halbjahr war chaotisch, und doch bin ich zu keiner Zeit in ein tiefes Loch gefallen. Sondern habe das richtige Gespür für den richtigen Zeitpunkt bekommen.

Heute war der letzte Tag in meinen Minijob , ich habe da fast 4 Jahre gearbeitet und es hat Spass gemacht, ich habe mich echt schwer getan  mit der Kündigung, den das war irgendwie meine Sicherheitsleine. . aber die Zeit ist vorbei.


Ich weiss  jetzt seit diesen Jahr , das ich ,arbeitstechnisch, ein gutes Bauchgefühl habe. das heisst , wann ich  was und vorallem  für was riskieren kann, wann ich mich auf die Hinterfüsse stellen sollte und kämpfen muss,  und vorallem welche Wege ich gehen kann und will.


Nachtrag : vor zehn Jahren hätte ich nicht gekämpft, hätte  mir einiges gefallen lasssen und wäre in ein tiefes Loch gefallen .

Ohrwurm der Woche

Freitag, 17. Juni 2011

Im Kühlfach nebenan


. . . macht genau da weiter, wo der erste Band aufgehört hat: Rechtsmediziner Dr. Martin Gänsewein erholt sich im Krankenhaus von seiner schweren Verletzung. Pascha geistert durch die Gänge, bis er auf Ordensschwester Marlene trifft, die nach ihrem Ableben bei einem Brand im baufälligen Kloster den Weg in den Himmel noch nicht gefunden hat. Pascha ist hocherfreut über die Gesellschaft, auch wenn »die Tussi ausgerechnet eine Nonne ist«. Dass es bei dem Klosterbrand nicht mit rechten Dingen zugegangen ist, wittert seine Spürnase natürlich sofort. Gemeinsam mit dem noch rekonvaleszenten Rechtsmediziner und seiner Nun-endlich-Freundin Birgit will Pascha die Wahrheit ans Licht bringen und gerät dabei schnell in eine brenzlige Situation.

Man kann das Buch in einen Rutsch  durchlesen und amüsiert sich . Martin Gänsewein , der versucht  den Geist loszuwerden und sein normales Leben wieder zubekommen. Und Pascha ist genervt von  Gansewein und  genervt von der Nonne, die immerzu betet.
Aber nichts ist so wie es scheint.  



Ach nee

Heute ist das Wetter grau in grau und nachdem ich morgen wieder schaffen darf




Irgendwie spiele ich gerade an den blog rum gefallen tuts mit nicht so richtig , aber es wird

Mittwoch, 15. Juni 2011

Ach Glück

Habe heute einfach so von einer fremden Frau ein Kleeblatt geschenkt bekommen

nicht mit drei


auch nicht vier


nein  FÜNF Blättern






da kann es ja nur noch besser werden
an manchen Tagen  bringt Musik

mich zu weinen

an anderen trocknet sie

 dafür meine Tränen

Dienstag, 14. Juni 2011

Ach nee

In der Strassenbahn :

Handy klinget "Ja . ?.?  . Hallo  hier ist Carlinda wer ist da ???" Eigentlich dachte ich das sind die Monster.komme gerade von einen Treffen mit  einer Freundin.

" Hier ist X."   ´Kenn ich nicht  "Woher hast du meine Nummer???"
"Von einen Kollegen. "   "Aha und was willst du ??"

"Sex"  "_ _ _ _ _ _ __??????" "Tja da hats du die falsche Nummer"


warum passiert mir das? Und was mache ich falsch ? ?

Sommerflies

Es gibt Tücher die strickt man , und dann gefallen sie einen nicht .

manche verschenke ich.
Dieses Tuch ist auch ein Kandidat, irgendwie habe ich es mir anders vorgestellt.

Mal sehn wen ich das Tuch vermache.


Montag, 13. Juni 2011

Sonntag, 12. Juni 2011

Strickvirus

“Ein Virus selbst ist zu keinen Stoffwechselvorgängen (die Anleitung strickt sich nicht selber) fähig, daher braucht es Wirtszellen (geneigte Stricker/innen) zur Fortpflanzung. Der Replikationszyklus eines Virus beginnt im Allgemeinen, wenn sich ein Virion ( in dem Fall Rock Island) an eine Wirtszelle (Stricker/in) anheftet (im queue gespeichert) und sein Erbmaterial ins Zellinnere bringt (Anleitung auf den Rechner laden). Wenn das Virion vollständig von der Zelle aufgenommen wird, muss es vor der Replikation erst von seinen Hüllen befreit werden (ausdrucken und anstricken). Das Erbmaterial des Virus wird anschließend in der(durch die) Wirtszelle vervielfältigt ( andere user durch Heiße Ohren, interessante Bilder und unwiederstehliche Garne aufmerksam machen)…”

ziemlich freie Interpretation aus wikipedia ;-)))

Ein Ostergedicht

 

Wer ahnte, dass zum Weihnachtsfest

Cornelia mich sitzen lässt?

Das war noch nichts: zu Ostern jetzt

hat sie mich abermals versetzt!

Nun freu ich mich auf Pfingsten -

nicht im geringsten!



(Heinz Erhardt)

Freitag, 10. Juni 2011

Ach nee

. . . eine Woche in der neuen Arbeit ist  vorbei. Die ganze Woche  um halb fünf aufstehen , morgen noch und dann habe ich eine Woche frei. Es wird auch wenn ich  heute fix und foxi  bin . Am Sonntag schlafe ich bis ultimo

 Heute habe ich einen Anruf bekommen , übernächste Woche habe ich ein Vorstellungstermin, wer weiss vielleicht  . . . ?


heute habe ich  mich belohnt . mit Wolle. ;)))))

Donnerstag, 9. Juni 2011

Ach

". . . .  Carlinda" ,rief mein Grosser," schau dir mal meine Hand an . Ist das normal??? "
 Also ich seh nix ." Na die Adern  ??? Die sind doch voll fett ?? "

Die sind normal .

"Schau mal Alter was ich heute für einen hohen Blutdruck wegen der Schule gehabt hab,
hab voll fette Adern  Alter" , sagte er  danach zu seinen Bruder.


tja wen man der geborene Hypochonder ist , was will man da machen  ??

Mittwoch, 8. Juni 2011

Lieber Gott mach mich blind . . . .
                                        

                                                          . . . . . . . . .damit ich Männer herrlich find.

nee . . .

.. . heute nicht , heute kann ich ausschlafen


Dienstag, 7. Juni 2011

Ach menno. . . .



Irgendeiner macht gerade alle elektrischen Geräte kaputt, meine Stereoanlage , der Trockner und jetzt die Spülmaschine . . . . .. .


. . .  habe ich momentan ein schlechtes Karma ????



nur weil sich gerade ein paar Dinge geändert haben, muss nicht gleich alles in die Luft fliegen 



 Mal sehn  wie es weitergeht . . . .


Nachtrag: der video muckt auch grade stöööööööööööööhn   

Ach menno. . . .

. . . eigentlich wollte ich was über die letzte Woche schreiben . Aber irgendwie geht nix mehr .

Freitag, 3. Juni 2011

Rosen vom Nachbarn

 Ha . . . ich habe von meinen NAchbarn  am Mittwoch  eine  Rose und Schokolade geschenkt bekommen.


 Naja ,  er ist leider nicht  George Cloony .

Er ist  über  sechzig , trägt seine  Hose  hochgezogen bis zum Hals . . . .
Aber wie gesagt , man kann nicht alles haben .

Warum er mir das Geschenkt hat ? ? ?
weil ich so nett bin ;))

 Am Montag hat er mich  beim Briefkatsen gefragt , ob ich  3,- € habe .. . 



. . . und damit ich meine Ruhe habe , habe ich  es ihm gegeben und das Geld eigentlich schon
abgeschrieben .

manchmal kann man sich irren

Mittwoch, 1. Juni 2011

Das Leben ist zu kurz ........

.........um sich mit Dingen zu beschäftigen ,
 die einen nicht glücklich machen

.............um sich Zeit für Menschen einzuräumen
die einen nur enttäuschen

......................um Menschen nachzuweinen 
die schon lange Vergangenheit sind.......
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...